Live Acts

pHaSenVerScHiEbunGeN

Wenn Du zu pHaSenVerScHiEbunGeN auf dem Dancefloor bist, kann es leicht passieren, dass Dich der Geschichen erzählende Darkprog Sound einfängt und Dich mit auf eine abwechslungsreiche groovige musikalische Reise nimmt. Wenn eine Person Dich aus purer Freude anlächelt, lächele zurück, tanz weiter und begib Dich von Drop zu Drop immer tiefer in den Kaninchenbau. Sei gewiss: am Ende des Tunnels wartet ein Licht

ANGST vor GRETA

Acido Pantera

Acusto

Afrikan Warriors & Sista Livity

Afrikan Warriors sind ein Sound System aus Girona, Spanien, das 2013 mit der Mission gegründet wurde, Rastafari durch Musik zu verbreiten. Mit einer starken Botschaft, die zu Gerechtigkeit und Gleichheit aufruft und einem spirituellem kriegerischen Style in ihrer Musik und eigenen Prduktionen. Prodiziert wird im hauseigenen Studio unter dem Einfluss von hauptsächlich afrikanischer Musik gemixt mit UK Steppers. Neben unzähligen online Releases auf Plattformen wie Bandcamp ist ihre erste 7" Single "ADWA" ein absoluter Soundsystem hit und begeistert die Massen weltweit

Aio

„Musik kann Gefühle oft besser ausdrücken, als Worte“ - etwas, das man auch über den kreativen Output des Leipziger Musikproduzenten Aio sagen könnte. Beeinflusst von den schier endlosen Möglichkeiten, die einem die elektronische Musik bietet, bewegt er sich sich tänzelnd über Genregrenzen hinweg zwischen Melodic Techno, Deep Tech House und Dark Disco. 
Sein Sound ist dabei von der Alternation emotional-melodischer und treibend-dunkler Elemente geprägt und in den letzten Jahren auf Labels wie Stil vor Talent, Parquet Recordings und Dense Audio erschienen. Seine abwechslungsreichen Produktionen präsentiert er in einem 2h Live-Set, welches neben beliebten Veröffentlichungen auch einige unreleaste Tracks enthält.

Alexander Kowalski

Techno-Producer, Live-Act & DJ aus Berlin

Aluminé Guerrero

Ameli Paul

Amount

An On Bast

Andi Otto

Anthony Hüseyin

Atoem

Wenn das Duo meisterlich ihre Maschinen als Erweiterung ihrer Körper bedient, nehmen sie uns mit an die Grenze zwischen Weltall und Orient. In dem Herzen ihres Labors aus Gitarren sowie analogen- und modularen Synthesizern, wird die Mensch-Maschine Atoem zum Leben erweckt. Das Schaffen findet seinen Höhepunkt in organischen und gewaltigen Live-Performances, wenn Atoem mit ihrer merkwürdigen Orbital-Station landen.

B2B CREW

Aus Liebe zu Bass, HipHop, Skillsharing, Netzwerken und gegenseitigem Support, hat sich die B2BCREW gefunden. Die fünf DJ's (Chi, elle_mess, Overton, Yaso G) und MC ́s (Alice Dee und Leila. A.) sind seit der Gründung 2017 nicht mehr nur als Soloartists, sondern auch als Crew, durch Deutschland getourt. Die queerfemistische CREW ist divers aufgestellt, mit vielseitigen Talenten, Genres und Netzwerken vertreten und hat es sich zum Ziel gemacht andere Menschen (besonders Frauen, Queers und Bpoc's) zu inspirieren. Mit dabei dieses Jahr als Special Guest, Nahuel: Als Teil des Zucker und des flint* DJ Kollektivs H.O.C.(Hysterical Orgasm Collective), ist Nahuel mit allen bremer Wässern gewaschen und verwandelt durch ass-smacking juicy Beats den Dancefloor zum Lavaboden ihrer Ahnen. "Von Queers für Queers" ist das Motto, mit dem sexuell hauchende Stimmen, deine Hüften tiefer sinken lassen. Die Zeit ist relativ und der Raum gehört dir, wenn diese chilenische Raubkatze Bass, Grime, Hip Hop und deconstructed Pop aus den Boxen ballern lässt.

Biesmans

Billy Caso

Bison Rouge

"Bison Rouge - Classical x Electronic Cello and Voice Bison Rouge nimmt die Zuhörer*innen mit auf ferne Reisen mit elektronisch, pulsierenden, vielschichtigen Orchesterstücken und zerlegt sie dann in stimmungsvolle und intime Songs. Die in Breslau (Polen) geborene, in Seattle (USA) aufgewachsene und jetzt in Berlin (Deutschland) lebende Künstlerin alias Ashia Grzesik hat eine Karriere in genre-übergreifenden Ensembles wie dem Stegreif Orchestra, dem Orchester im Treppenhaus und dem Cirque du Soleil hinter sich."

Bracco

Braccos erste Veröffentlichung setzte den musikalischen Maßstab zwischen düsterer Clubmusik, experimenteller Musik und Rock'n'Roll. Mit der vereinten Kraft der Mitglieder bahnt sich Wut und Dunkelheit den Weg und mündet in einem Höhepunkt aus brachialen Klanggewittern. Herausfordernd treten sie dem Publikum mit ihren gewitzten Shows gegenüber, um zu fühlen und andere fühlen zu lassen.

Brother May

In einem Interview hat BROTHER MAY mal gesagt, dass die erste Platte, die er sich selbst gekauft hat, DIZZEE RASCAL’S Boy In Da Corner war. Der: die geneigte Hörer:in wird schnell merken, dass RASCAL noch immer eine Inspirationsquelle für den Londoner ist. Wobei auch deutlich gesagt sei, dass sich seine Musik aus weitaus mehr speist als aus einer knapp 20 Jahre alten Platte allein. Geradezu legendär ist seine Zusammenarbeit mit Mica Levi, dem ebenso innovativen wie experimentellen Künstler und Komponist hinter MICACHU & THE SHAPES. BROTHER MAY ist nicht nur tief verwurzelt in der Londoner Rap- und Grime-Szene, er ist auch ein überaus politisch denkender und agierender Musiker, dessen Musik, wenn unbedingt Genrezuschreibungen benötigt werden, am ehesten als Experimental Rap zu bezeichnen ist.

Brueder Selke

Canilla

Caxxianne

Die in Berlin lebende Cassianne Lawrence ist Poetin, Autorin, Radiomoderatorin und Mitgründerin eines black female-owned Business, das fair gehandelten losen Tee verkauft. Cassianne Lawrence ist auch Caxxianne, preisgekrönte Alternative-Hip-Hop-Künstlerin und Songwriterin. In den letzten Jahren konnte Caxxianne ihren Stil auf Bühnen quer durch Berlin verfeinern und verbindet gekonnt ihre musikalischen Fähigkeiten mit ihrer lebenslangen Erfahrung im Schreiben von Gedichten. Auf diese Weise verschmelzen mindestens zwei ihrer Leidenschaften symbiotisch zu einem smarten und durchaus politischen Statement. Bereit?

Chikiss

Chocolate Remix

Diese queer-feministische Raggaetonband aus Buenos Aires lässt euch wie keine andere den booty shaken und unvergessliche Momente mit der Crowd abfeiern. Die politischen Texte bringen Wut in Bewegung, die kraftvollen Rapeinlagen ziehen euch nach vorne und die motivierenden Tänzerinnen erweitern euer Dancemove-Repertoire. Chocolate Remix reclaimen den viel zu oft sexistischen Reggaeton für sich und feiern ihn endlich in seiner besten Form: Einer, die Lust von FLINTAs zelebriert. Sie zerstäuben die hypermaskulinen Erzählungen in diesem Genre und öffnen es für queeren Sex und Selbstbehauptung. Nehmt euch ein kühles Getränk mit, es wird heiß!

Christoph Dahlberg

DJ Grace Kelly

TropicalBass

Das Kinn

Keine Band. Ein Projekt. Das ist Kinn. „Irgendwo zwischen Songwriter-Punk und Alternativ – vielleicht“. Keine starren Grenzen – auf keiner Ebene.

Der Dritte Raum

DivaDiva

DivaDiva haben sich auf dem Dancefloor getroffen und nach einer ausufernden Karaokenacht zueinander gefunden. Beflügelt von der Entdeckung der eigenen Divenqualitäten, wollten sie nicht länger in Karaokebars warten bis sie an der Reihe sein würden. Sie gründeten eine Band, gaben sich selbst die Bühne und der Welt sehr gute, tanzbare Musik (Hot Wave). Zwischen Selbstüberhöhung und -zerstörung trällern sie sich durch ihre als Champagnerbäder inszenierten Konzerte. Die drei "kommunistischen Zimtschnecken" (danke, Doloris) sind zurück!

Don The Tiger

Drowning Dog & DJ Malatesta

Seit 2005 machen DDM Hip-Hop. Sie sehen ihr Schafffen in einer Tradition des Teilens von Geschichten. Diese Geschichten handeln vom alltäglichen Kampf der in der Gesellschaft abgehängten Menschen. Dadurch, dass sie auf dieser Perspektiven und Erfahrungen aufmerksam machen, werden die Stimmen derer verstärkt, die ansonsten nie gehört werden würden. Hip-Hop nutzen die beiden als Mittel zum Zweck, als Transportmedium dieser gesellschaftskritischen Inhalte. Freut euch auf eine explosive Mischung auf der Bühne.

ETHNIQUE PUNCH

Al'Eksan ist ein Produzent, MC und Videoartist und macht seine eigene Musik und Videos. Er veröffentlichte einige Hip-Hop Alben und blieb dabei aber immer dem Stil der vertrippten Elemente des Genres treu. Er sucht ständig nach alten Melodien, die er in seinen Werken verarbeiten kann. Auch live mangelt es nicht an Vielfältigkeit in der Darbietung.

Einmusik

Epsilove

Far East & Ras Hassen TI

Ras Hassen Ti ist der Sänger von “Marcus Garvey“, dem Hit, der 2001 erschien und in Zusammenarbeit mit Munky Lee (einem der französischen Dub-Pioniere) produziert wurde. Seitdem hat Ras Hassen Ti viele weitere Songs für internationale Produktionen geschrieben und gesungen und war erfolgreich auf Labels wie I&I&I Music vertreten. Far East ist mit seinem Melodica-Tune „Blow Down Babylon“ bekannt geworden. Er wuchs mit klassischem Reggae auf und besuchte viele Reggae Dances und Konzerte von bekannten Artists. Er selbst startete als Melodica-Spieler bei Zion Gate Hifi, einem der größten französischen Soundsysteme und arbeitet er mit vielen internationalen Labels wie Mellow Vibes (UK) oder Digital English (USA) zusammen. Seit 2006 produziert er viele französische Sänger, Musiker und Mischer er auf seinen eigenen Labels Digital Rockers and I&I&I Music. Ras Hassen Tis Lieder und Far Easts Melodica-Tunes werden seit über 15 Jahren von den bekanntesten Sound Systemen und Pionieren der Szene wie Aba Shanti-I, Channel One, Iration Steppas, King Shiloh, Blackboard Jungle und O.B.F. gespielt. Obwohl die beiden schon viel voneinander gehört hatten, trafen sie sich erst 2012, und seitdem arbeiten sie an Musikprojekten zusammen - der Beginn einer wahren Freundschaft. Oft kann man sie auf den gleichen Riddims entweder auf Vinyl, in Aufnahmestudios oder bei Sound-System-Events hören, bei denen sie abwechselnd singen und spielen. Trotz ihrer gemeinsamen Projekte finden sie immer noch Zeit, um mit vielen anderen Musiker*innen, Produzent*innen und Künstler*innen weltweit zusammen zu arbeiten.

Faul & Spaeth

Fe*Male Treasure

Fe*Male Treasure ist musikalischer Sand im Getriebe patriarchaler Strukturen, geballte Fe*Male Power an den Mics und vor allem eine feierbare Mischung aus diversen Styles. Dieses Mal wird das Rap-Kollektiv durch Finna, Cäptin Yolo aka Defleu und RAHSA vertreten. Finna, die grinsende Rebellin mit der Riesenstimme, hat gerade ihr Album „Zartcore" veröffentlicht, das sich wie ein Kosmos aus Zuckerwatte und Baseballschläger in deine Ohren legt. RAHSA dagegen fühlt sich im feministischen Pöbelrap zuhause und fordert dich direkt gern mal auf "Halt die Fresse" zu brüllen, während Cäptin Yolo aka Defleu auf Leistungszwang scheißt und auf der Bühne Politik, Hedonismus, Selbstironie und Leidenschaft kombiniert. Zusammen bieten sie dir New School und Oldschool Rap bis zu queeren Indie-Perlen, die von AALIYAH durch den Mixer gejagt werden.

Felicity Mangan

Felix Raphael

Feral

Fiesta en el Vacio

Fiesta En El Vacio führt uns ein in ihr musikalisches Repertoir, das zwischen Flamenco, RnB, Reggaeton und Synth-Pop liegt. Das gepaart mit spanisch- und französischsprachiger Poesie entführt uns in experimentelle Klanglandschaften. Ihr Debut erscheint im September auf Simple Music Experience

Freak de l’Afrique

Freak de l’Afrique ist ein in Berlin ansässiges Kollektiv von DJs, MCs, Tänzern und Eventmanagern, die eine gemeinsame Leidenschaft für Afrikas moderne Clubsounds haben. Die Bewegung begann 2012, als die ersten Mitglieder des Kollektivs ihre erste Party namens Afro Heat im legendären Nachtclub Cookies veranstalteten. In den folgenden Jahren schlossen sich immer mehr Leute der Gruppe an und spielten nationale und internationale Gigs in ganz Europa und Afrika. Heute veranstaltet Freak de l’Afrique einige der größten Clubnächte Deutschlands wie Cirque de l’Afrique, Black Paper, Bantu’s Diary & The Afro House Xperience. Sie werden einige der besten afrikanischen Vibes für uns spielen!

Frikstailers

Funkenschleuder

Mit Funkenschleuder begebt ihr euch auf eine fusionierte Reise aus Down & Off BEATS - furios gespielt - hin zu eurer persönlichen Milchstraße des Bewusstseins! Die Schönheit folgender Planeten: deep / down / dub / world / organic / tribal / folk / lyrical - werden an Euch vorüber ziehen und Ihr könnt dort landen oder direkt das nächste Ticket zu buchen.

Gelbart

Die Show ist der Trip, nich druff in die Tube kommen bitte. Adi Gelbart ist Multiinstrumentalist, zelebriert sein Können meist interaktiv im Videoscreen und alles verschimmelt zusammen. Sonntag Tube 21h

Giant Swan

Giraffi Dog

Goyanu

GOYANU ist ein Musikproduzent und Live-Act mit einer weitreichenden Mischung aus Musikinstrumenten, Natur- und Umweltaufnahmen. Der in Brasilien geborene und in Berlin lebende Künstler ist mit der Natur und ihrer Energie verbunden. Goyanu bezieht sich auf den Namen Goyaz, der von einer indigenen Gemeinschaft im Herzen Brasiliens stammt. Der Begriff "gew ya" bedeutet "dasselbe Volk" oder "wie eins".

Guedra Guedra

Guido Möbius

Listeners who have come in contact with the music of Guido Möbius solely through his album releases are in for surprise when they attend one of the Berlin-based musician’s gigs. That is mainly due to the fact that Möbius makes no attempt whatsoever to translate the album tracks into a live performance. On the contrary: With the help of no more than his guitar, his voice, a trumpet and loads of effect pedals, he creates highly energetic music in between humour and hypnosis. Another element that makes his performances so special is his spontanous interaction with the audience.

Hatikwa

Henrik Schwarz

Holed Coin

Holly North

Der aufstrebende Live-Act HOLLY NORTH macht sich derzeit mit seinem einzigartigen und genreübergreifenden Sound einen Namen in der elektronischen Szene. Holly nutzt dabei seinen klassischen Background, um mitreißende Melodien und nostalgisch angehauchte Produktionen zu kreieren.

Hounah

Der Gedanke, ein neues Projekt wie Hounah zu gründen, beschäftigte Daniel Nitsch schon seit langem. Konkrete Gestalt nahm es an, als er dann auf Musiker:innen traf, mit denen er die Idee weiterspinnen und umsetzen konnte: den Pianisten Johann Blanchard, die Sängerin Lena Schmidt und den Gitarristen Marten Pankow. Sie wurden Teil von Hounah, mit Ihnen begibt er sich nun auf die schon so lange geplante Reise zurück zu seinen ersten Berührungspunkten mit Musik, schuf ein musikbiografisches Projekt, das davon erzählt, wie sein eigenes musikalisches Schaffen begann, und dabei gleichzeitig dorthin schaut, wo er Hounahs musikalische Zukunft sieht. Geprägt vom TripHop und vom HipHop, vom Downbeat, von Jazz, Electronica und Ambient.

Hyenah feat. King Owusu

Stets auf beiden Seiten des Äquator präsent, ist die Kunstfigur Hyenah seit 8 Jahren als Kommunikator zwischen der hiesigen und der jungen Afrikanischen Elektronik-Szene aktiv. Das erklärte Ziel ist es, als Reflektion der beiden Welten, sowie durch Kooperationen und Gigs die Sichtbarmachung neuer kreativer Schöpfungen aus Afrika im Zusammenspiel mit Europa zu unterstützen und zu vermitteln. Im steten inhaltlichen Austausch mit Afrika und dessen Künstlern und während der Aufenthalte dort lag der Fokus immer auf der möglichst freien und kreativen Interaktion sowie auf weiter gedachten Konzepten unter Inklusion lokaler Protagonisten in den jeweiligen Ländern, wie z.B. Südafrika, Kenia, Senegal und Angola.

Hyriderz

ILYICH

ILYICH ist ein Raumfahrer unklarer Herkunft, der in Kherson, Ukraine, wiedergeboren wurde. ILYICHs Vision ist es, die Welten von Musik und Kunst ineinander zu manövrieren, um Bedingungen für eine einheitliche Erfahrung zu schaffen. ILYICH oszilliert zwischen populärer elektronischer Musik mit Soul und Jazz und diskursiver Klangimprovisation und ist oft im Mittelpunkt einer intimen Hörsitzung, eines Klangrituals, einer Galerie- oder Museumsversammlung oder auf größeren Club- und Festivalbühnen auf der ganzen Welt zu finden. Der schwer fassbare Ursprung und die fließende Identität von ILYICH ermutigen zu fantasievoller Erkundung und fordern zeitgenössische Formen von Trennungs- und Marginalisierungsprozessen auf der Erde heraus. Das Projekt ist der Entwicklung künstlerischer Antworten in Form von Musikkonzerten, interaktiven Klangobjekten und Lernorten verpflichtet und motiviert dazu, identitäre, faschistische und hyperindividualisierte Konstruktionen des Selbst, die uns trennen, vorübergehend zu durchbrechen.

Illustre

Illustre ist wie ein Wirbelsturm, der durch die Schluchten der Großstadt fegt. Mit Leichtigkeit kombiniert sie Musik und Literatur: Rap und Poesie. Ihr Stil kann gleichzeitig als pointiert, poetisch, verspielt und ungeschliffen, aber stehts bestimmt beschrieben werden. Wenn Illustre mit DJ Lowerz auf der Bühne steht, senden die beiden mit einer unheimlichen Dynamik enorme Energie in das Publikum. Es wäre nicht weit her geholt zu behaupten: Das ganze könnte in einem Mosphit enden.

Infant Sanchos

Infant Sanchos - Synthesizer Gesäge und Maschinenbeats, Exzellenzcluster VHS Neukölln. Prekäres Freizeitbeschäftigungsverhältnis und experimentelle Selbst-Therapie. Zwei in eins, im Dauertiefpreis: Kommunistische Kunst für die Generation Post-Depression. - So schön wie die Band selbst es tut, hätten wir es nicht beschreiben können. Hingehen, steil gehen!

Invisible Reality

JKSON

Natural atmospheres, native vocals and endless organic textures, accompanied by synthesizers, drum machines and deep basses. Generating eclectic sound journeys ranging from healing sounds, through downtempo to deep techno, with influences from world music.

JPATTERSSON

Die Hüfte wiegt auf den Wellen von Downtempo, die Füße wippen zu Reggae, die Fantasie taucht in dubbigen Tiefen nach schillernden Synthesizer-Sounds. Plötzlich bricht der Klang einer Trompete durchs Stereopanorama wie Sonnenstrahlen durch ein dichtes Blätterdach. Willkommen in der Welt von JPattersson. Inspiriert von schwergewichtigen Bässen, Fahrradfahrten und karibischen Riddims, von Schokolade, oldschooligen Groovebox Sounds und vom sorgenfreien Krawall auf der Straße spielender Kinder hat das junge Talent einen Stil kreiert, der in erster Linie vielfältig ist. An manchen Stellen blitzt eine Idee Balkan-Sound hervor, an anderen ein Schimmer von Jazz. Neben Songs mit cleveren Texten ist auf der Bandbreite von tropischer Beschwipstheit bis hin zu hypnotischem Tiefgang vor allem musikalische Liebe zum Detail zu hören. JPattersson hat auf sein Bauchgefühl gehört und damit sein ganz eigenes Genre definiert.

Jah Chalice Soundsystem ft. TIMWE & Doc. Dressla

Georg Chalice (Idren G), Yohannes Chalice & Lukas Chalice betreiben seit 2007 das JAH CHALICE SOUNDSYSTEM. Inspiriert von Jah Music und anderen Soundsystemen wie Kibish Tribe, Dandelion, Jah Free, King Shiloh und Jah Roots entschieden sie, Roots & Dub im original Soundsystem-Style zu spielen. Das heißt, sie spielen mit selbstgebauter Anlage, die mittlerweile auf zwölf 15-Zoll-Bass-Rutschen angewachsen ist, nur einem Schallplattenspieler, einem speziellen Vorverstärker, Sirenen und Effekten. Jah Chalice habe sich auf eine basslastige Spielart des Reggae verlegt. Neben Rootsplatten aus den 70ern kommen Dub und Steppers neueren Datums auf den Plattenteller. Ziel ist es, die Musik auch während der Veranstaltung wie im Studio live bearbeiten zu können und so auf die Stimmung einzugehen und live durch Gesang und Effekte zu ergänzen. „Für ein Soundsystem ist es wichtig, dass das Publikum die Musik nicht nur hört, sondern auch fühlt und deshalb haben wir angefangen, unsere eigenen Boxen zu bauen, damit auch die tieferen Frequenzen spürbar sind.Sie bereisten mit ihrem Soundsystem schon die Schweiz, Österreich, Belgien, Italien, Tschechien, Polen und Kroatien. Dieses Jahr auf der Fusion mit unterstützung am Mic von Doc Dressla aus dem JahTari Camp, sowie MC Timwe aus Regensburg.

Joris Delacroix

Justin

Jürgen Kurz

K2W0

KUOKO

Die in Hamburg lebende Produzentin KUOKO veröffentlicht 2021 ihr Debüt in elektronischer Popmusik. Als vietnamesisch-deutsche Frau beansprucht KUOKO ihren eigenen Platz in einer Branche, die Frauen oft nicht in der komplexen und fließenden Art und Weise repräsentiert, in der sie tatsächlich existieren und Musik machen - autodidaktisch, konzeptionell, ambitioniert.

Kalipo

Karma She

Kasimir Effekt

Kermesse

Klik & Frik

Kollektiv Turmstrasse

Kunterweiß

Verspieltheit trifft auf die Melancholie der Tiefe und auch in langen Arrangements bleibt der Funk erhalten. Es ist ein wundersamer Ozean, in dem Kunterweiß nach klanglicher Perfektion sucht: Ein Ort zum Eintauchen. Und wer genau hinhört, erlebt seine eigene Reise!

Kusht

L I N

L Twills

Unter ihrem Künstlernamen L Twills verbindet die elektronische Musikerin Lila-Zoé Krauß experimentelle Pop-Musik mit Performance-Kunst. Abseits von Konventionen klingen ihre Songs nach Abgründen, Desillusionierung und der Kraft, die sich daraus schöpfen lässt. Einflüsse aus Video- Theater- und bildender Kunst durchziehen L Twills‘ audiovisuelle Sprache. Ihre ausdrucksstarke Bühnenperformance erinnert an Künstler:innen wie Laurie Anderson oder Diamanda Galas. Die „Dekonstruktion und Lärmlust“ ihres „ausgeprägt dem Eigensinn zugeneigten Songwriteransatzes“ (Gerhard Stöger), zeugt von Einflüssen voran gegangener Avant-Pop-Größen wie Arca, Nina Hagen, Portishead oder Björk. Besonders Letztere findet oft Erwähnung um L Twills‘ signifikante, sich stets neu inszenierende Stimme, zu beschreiben. Dabei sind es die entrückten, skurrilen und surrealen Szenerien, in denen L Twills hoffnungsvolle Töne anklingt.

La Kajofol

Lansky Namek

Laure Boer

Leafar Legov

Lia Şahin

Auf die Frage, wer Lia Şahin ist, antwortet sie mit der gleichen Ansage, mit der sie auch ihre Bühne stürmt: „Die übliche beatboxende rothaarige deutsche Transgender-Frau mit türkischem Migrationshintergrund.“ Lia Şahin ist in Heidelberg geboren und in Wiesloch aufgewachsen. Das Dorfleben war tough, die Schule kaum auszuhalten. Zwischen Identitätssuche, Diskriminierungen und depressiven Phasen fand sie mit 15 Jahren schließlich in der Musik ein Ventil, um ihre Gefühle greifen und ausdrücken zu können. Aus diesem Antrieb entwickelte sich schnell eine Leidenschaft für’s Beatboxen: Alles Technische brachte sich die MC in kürzester Zeit selbst bei und feilt seit mittlerweile 15 Jahren daran. Beatboxerin, Rapperin, Produzentin, alleine auf der Bühne mit einer Loop-Station und trotzdem wie eine ganze Band klingend: Make some noise for the "Oral Orchestra"!

Lia Şahin & Friends

Lia Şahin, beatboxt, rappt, experimentiert und improvisiert Live mit Loopstation und Midi-Controller. Politische Sprechgesangslyrik trifft auf EDM. Gesellschaftskritik jenseits der Geschlechtergrenzen, die erst Gehirne sprengt und dann die Körper frei im musikalischen Safespace schwingen lässt. Unterstütz wir die Beatbox Queen dabei von ihrer Hamburger Wahlfamilie. Lizzn & TanOne RAPräsentieren eine neue Generation feministischer Sprechgesangskunst. Inspektah, Jay Holler und OG Nat reißen die „alte Schule“ ab und speter.plan scratcht das Ganze an den Plattentellern rund.

Lila Sovia

Lisaholic

Die Beats von Lisaholic sind so umfangreich, wie die Briefmarkensammlung deiner Großeltern! Von oldschool HipHop und Dubstep über 140er Bassmusik und Techno bis hin zu Dnb und Happy Hardcore. Bewaffnet mit ihrer Stimme, einer Loopstation und einem simplen Mikrofon überzeugt Lisa mit hotten Sounds und ner fetten Pointe. Lisa rappt, beatboxt und produziert ihre Beats selber.

Liser

Luma Lake

M-Theory

MC Yallah & Debmaster

Seit fast zwei Jahrzehnten gehört MC Yallah zu den prominentesten afrikanischen Rapperinnen. Sie kommt aus Kenia und lebt in Uganda; ihre meist in der Bantu-Sprache Luganda herausgespuckten rasenden Reime handeln von weiblicher Selbst- ermächtigung, von den Mühen und Freuden der Emanzipation; vom Kampf gegen sexualisierte Gewalt. Gerade hat sie mit dem französischen Produzenten Debmaster das fabelhafte Album Kubali veröffentlicht, ihren wandlungsreichen Rap-Stil unterlegt er mit hektischen Trap-Beats und untergründig wühlenden Bässen.

MEDITATIVE SOUNDS ft. E.C.U.

Meditative Sounds gründete sich 1998 – ein Dub-Urgestein aus Uppsala, Schweden. Ein Pre-Amp, ein paar Effekte, Verstärker und ein paar Lautsprecherboxen später war es Zeit für Schwedens erstes Sound System. Seitdem sind schon viele Boxen und Equipment getestet worden im endlosen Kreislauf der Verbesserungen. Sessions fanden nicht nur in Schweden, sondern auch in Norwegen, Finnland, Holland, Frankreich und England statt. 2001 wurde das Meditative Aufnahmestudio gebaut und 2005 kam die erste Vinylveröffentlichung heraus. ECU The Lyrical General ist ein MC mit einem sehr großen Repertoire an unterschiedlichen Styles. Mit conscious Tunes wie Rootsman, Rush Out und Judgement ago tek dem hat ECU seinen Platz auf der Reggae-Landkarte markiert. Der Sänger trat schon in vielen Clubs und Festivals in verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Sounds auf wie beipielsweise Meditative Sounds, Jah Massive, Rootsteppaz und vielen mehr. Kein Riddim ist ein Hindernis – sein Tempo am Microphon ist legendär und er heizt der Menge richtig ein – raue Vibes garantiert.

Maksim Dark

Marek Hemmann

Statt viele Worte zu verlieren, lässt Marek Hemmann seit jeher lieber seine Musik für sich sprechen. Groovenden House, reduzierten Techno, klangliches Feingefühl und eine ungebändigte Melodiefreude vereinend, erzählt diese von rastlosen Tagen und magischen Nächten, reißt wahlweise Löcher in die Wolken- decke oder bringt Sonnenstrahlen in den tiefsten Keller. Denn so kamerascheu sich Marek Hemmann sonst auch gibt – in seinen Tracks wagt er immer etwas.

Martin Kohlstedt

Mosley Jr.

NAH

Experimental/Noise/Electronica Producer / drummer/ visual artist aus Philadelphia.

NASHI44

NASHI44 ist eine viet-deutsche Conscious-Rapperin aus Neukölln und steht für Asian Berlin Pussy Power. Ob gegen misogyne Männer oder exotisierende Klischees - mit pointiertem Humor, treffsicheren Zeilen und einer ausdrucksstarken Stimme teilt die MC ordentlich aus und verwandelt schwere Kost in köstliche Häppchen.

Nepumuk

Nepomuk führt Ad Absurdum! Die Nackenstarre ist bei dieser Verschränkung aus dopem Funk und unverkrampft politisch korrektem Rap vorprogrammiert. Weibliche oder männliche Seite sind irrelevant und verwischen zwischen jazzig, souligen Beats. Böse gucken kannst du woanders. Hier wird auf Superlative geschissen! Ist das noch Rap, wenn der Protagonist nicht angibt und pöbelt? Aber sowas von absolut! Angenehm frisch lässt dieser Dude jeden Proll dumm aus den Bässen gucken…Lass dein Portemonnaie ma stecken, hier ist kein Hype auf der Bühne. Er delivert und entführt dich zum Nullpunkt… Wir sollten hier bleiben. Das wird Fleathermouseland, denn ohne Nepomuk kein Stern in Sicht!

Nilua

Nilua - die stimmgewaltige Newcomerin aus dem Ruhrgebiet. Mit deepen Beats und ausgereiften Vocals überzeugt Nilua seither die Singer-Songwriter-Fangemeinde. Nilua fühlt. In der Komposition aus Beat, Stimme und Backings werden Zuhörer:innen in die Welt der Emotionen mitgerissen. Und zum Kopfnicken animiert. Dabei ist Nilua nicht nur im Hip-Hop zuhause sondern begeistert auch durch Acoustic- sowie Loop-Einlagen mit Trip-Hop- und Reggaeelementen bei ihren Live-Auftritten.

Ninze & Niju

Noema

"Die DJ-Sets von Noema sind bekannt für ihre fesselnde Dramaturgie, die die Tänzer*innen durch verschiedene Tempi und Stile zum dionysischen Rausch führt"

Nomi Elektra

Der Sound der Großstadt. Nomi Elektra produziert mit analogen Geräten ihren markanten, melodiösen und zugleich dreckigen live-Techno. Melodien die sich wie Farbspritzer auf rauem Beton anfühlen. Ein Ausbruch ins Unterbewusstsein – 80iger Jahre Sound trifft düsteren Techno – schön, unbeschönigt und melancholisch.

Numa Gama

Oceanvs Orientalis

Odalie

Die aus Lyon stammende Komponistin Sophie Griffon hat mit ihrem Projekt Odalie einen mitreißenden, audiovisuellen Kosmos erschaffen, auf der Bühne umgesetzt mit Modularsynth und Live-Cello. Odalie schürt eine Glut, lässt Stimmungen wie kurze Eindrücke wirken, und mit viel Zeit die klanglichen Elemente ineinander verschmelzen. Eine Emulsion, die sich fein gefiltert wie duftende Aromen verteilt - so führen ihre Stücke musikalisch von einer Welt zur anderen. So zerbrechlich die Musik auch scheint, ist sie an Stärke nicht zu messen. Zwischen Stürmen, Reibungen aus Synthese, Texturen und Melodien schält sich kristallklar von Hand gespielte Musik heraus- eine komponierte Essenz, die Lebendigkeit bedeutet, die aufhören lässt - uns nicht aufhören lässt, zuzuhören.

Ohxala

Oxyflux

Paji

Pantha du Prince

Hendrik Weber alias Pantha Du Prince ist einer der Popstars der elektronischen Musikszene, der sich seinen Ruhm definitiv verdient hat. Geboren 1975 in Bad Wildungen, entwickelte er über die Jahre einen ganz eigenen, unverwechselbaren Signature-Sound. Wirbelnde Synthies, eine stets präsente Melancholie und sein Markenzeichen, Glockenklänge, bilden zusammen das, was von der Presse als "Eiskristalltechno" bekannt gemacht wurde. Während die Alben "This Bliss" und "Black Noise" weithin als zwei der interessantesten Veröffentlichungen des deutschen Techno gelten, hat Pantha du Prince sein Schaffen in Zusammenarbeit mit unter anderem der Perkussionsgruppe The Bell Laboratory auf experimentellere Bereiche ausgedehnt. Auf seinem aktuellen Album "Conference of Trees" widmet er sich zusammen mit drei Mitmusikern der Kommunikation von Bäumen untereinander. Wie ein Pantha Du Prince-Auftritt immer mindestens genauso sehr Performance wie Technokonzert ist, gehen Weber und seine Mitstreiter auch klanglich weit über die herkömmlichen Grenzen der elektronischen Musik hinaus. Es ist Musik, die ebenso schwebt wie in die Tiefe geht.

Patokai

Patokai, das Soloprojekt des Argentiniers Patricio Vallarino, wird 10 Jahre alt. Aus diesem Anlass gibt es einen Rückblick auf die gesamte Diskografie von Patokai, die voll von Science Fiction, Elektropunk und Synthesizern ist. Die Musik von Patokai ist eine positive Zukunftsvision, die im Gegensatz zu dem steht, was wir aus postapokalyptischen Romanen kennen. Die Musik von Patokai setzt auf Vielfalt und segelt durch Musikstile wie Indietronica, EBM, Basspop, Synthpunk, Breakbeat, Electroclash und viele andere. Diese Ein-Alien-Band wird durch die Anwesenheit von Weltraum-Performern und -Produzenten auf den Platz gehoben und lädt uns ein, zu tanzen, uns mit unserer Sensibilität zu verbinden und unser Bewusstsein für eine bessere Zukunft des Planeten Erde zu verändern.

Preach/Fathoeburger

Jesseline Preach aka Preach aka Fathoeburger ist eine Hamburger Künstlerin, mit ghanaischen Wurzeln, die an der Schnittstelle von Musik und Performance arbeitet, ihr Sound variiert zwischen HipHop, Pop und Experimental mit einer Portion gefühlvollem Anarchopunk. Sie ist Mitbegründerin des Künstler*innen Kollektivs One Mother, die u. a. die Partyreihe GLOBAL FEMINIST BAD(B)ASS auf Kampnagel kuratiert.

Pupkulies & Rebecca

Pöbel MC

Queenwho

RP Boo

RP Boo aus Chicago ist im Prinzip der Erfinder eines ganzen Musik-Genre: Chicago-Juke oder Footwork, dem hyperkinetischen, Sample-lastigen Genre, zu dem die verschiedenen Tanz-Crews in Chicago gegeneinander antreten. Der Mann veröffentlicht seit 11 Jahren auf Planet Mu, wohl DEM Label für anspruchsvolle, elektronische Musik weltweit. Sonntag morgen 4:30h und Sonntag abend 23h jeweils in der Tubebox

Recondite

Rheremita Cera

Rico Loop

Rincon Sapiência

Robert Babicz

Rosemarie Loves A Blackberry

Diana Burkot aka Rosemarie Loves A Blackberry ist Gründungsmitglied von Pussy Riot. Diana ist aus dem kriegstreibenden Putin-Regime geflohen und aktuell im Exil in Hamburg. Während Pussy Riot weltweit in der bürgerlichen Hochkultur angekommen ist, ist dieses Experimental-Dark-Elektronik Soloprojekt der Künstlerin ungemein wichtig. Und der Auftritt auf der Fusion 2022 hat nach eigener Aussage für sie einen unfassbaren Stellenwert... Samstag 21:30h in der Tubebox

Ruby My Dear

Dada Breakcore

SARAH4K, Goldy.mp3 & Doubtboy

ghettoromantik zwischen trapsoul, rnb, pop, eurodance und NDW.

SPOKE + Guest MCs: Sorah, Caxxianne, Alice D., Nashi44

Bei der Show von Beatmaker*in SPOKE werden Beatkreationen von Grime bis Trap serviert. In Teilen düster, doch immer erhellend tanzbar wird das bassdurchflutete Menü diesmal durch die FLINTA MC’s Sorah, Caxxianne, Alice D. und Nashi44 komplementiert. Beat für Beat dem Olymp ein Stück näher.

SUN

Saeko Killy

Sainte Vie

Salon de Baile Allstars

Sanga Mama Africa & Black Omolo

Sanga Mama Africa ist eine gemischte Sound System Crew aus Paris, die von Djamba in den frühen Nullerjahren ins Leben gerufen wurde. Sista Nafa, die eine Roots und Dub Selection auflegt, stieß 2014 hinzu. Seit 2015 haben sie ein eigenes Regular unter dem Namen „Dub Therapie“ mit unterschiedlichen Gästen. 2021 hat die Crew den Bau des eigenen Sound Systems fertig gestellt. Sanga Mama Africa trat schon auf vielen Festivals in Europa auf. Sie arbeiten mit Sängern und MCs zusammen, wie auch Empress Black Omolo, die sie auf dem Zion Station Festival in Italien kennenlernten. Empress Black Omolo ist eine kenianische Sängerin, die in den Niederlanden lebt. Sie ist trat schon in ganz Europa mit Livebands und Sound Systemen auf.

Satarii

„Diese Frau macht, was sie will“: Die Rapperin, Sängerin und Producerin SATARII setzt ihre musikalischen Waffen gezielt ein. Ihr fröhlich buntes Aussehen mag täuschen – sie fährt bei Catcalls die Krallen aus, bringt Täter*innen verbal zur Strecke und lässt sich nicht den Mund verbieten. In ihren Songs verarbeitet die Künstlerin wahre Erlebnisse mit fiktiven Geschichten einer sich rächenden Superheldin. Das Ergebnis: cineastische Musik mit Anime-Vibes. Rap treffen auf Pop- und R&B-Einflüsse, die von orchestralen und vokalen Elementen durchzogen sind und SATARIIS kämpferischer Natur die perfekte Soundkulisse bieten.

Schlepp Geist

Shenanigan

Shkoon

Ameens lange Reise aus Syrien endet unerwartet in Hamburg. Dort lernt er Thorben kennen und wie es der Zufall so will, fängt man eines Abends am Küchentisch an zu singen und zu jammen. Der Funken springt über. Schnell entsteht eine Dynamik, in der sich traditionell arabische Melodien und Klänge mit klassisch harmonischen Strukturen vermischen. Hinzu kommen elektronische Beats und Basslines. Klavier, Synthesizer, Drummachines, Percussion und Gesang finden im Oriental Slow- House ein zu Hause. Auf ihren Reisen lernten sie den Violinisten Maher kennen. Ein syrischer Violinist, der in Damascus klassische Musik studiert hat und fingen an mit ihm zusammen zu arbeiten. Auch hier stimmte de Chemie und so war Shkoon geboren.

Sho Madjozi

Sidirum

Siren Sister ft. MC Treasure Irie

SIREN SISTERS aus Freising ist schon lange den tiefen Basslines und der Mystik des Dubs verfallen. Ende der 90er fängt sie an, Sound zu sammeln und Sessions zu organisieren, seit 2008 veranstaltet sie das Regular „siren sisters in dub“ im Sunny Red, Feierwerk, München. Eine Reise nach Jamaica öffnet ihr Bewusstsein in Richtung Roots und RastafarI. Wichtig ist ihr die Botschaft, die sie mit ihrer Sound-Auswahl vermittelt. Sie spielt schwerpunktmäßig spirituelle oder politische Tunes, die die Liebe und die Schöpfung preisen. Ihre Sessions stellen Gender- und Rassen- Ungerechtigkeit in Frage und fokussieren Hoffnung und Upliftment – jede*r soll sich auf ihren Sessions safe und willkommen fühlen! Ein besonderes Anliegen ist es ihr Künstlerinnen zu fördern und einzuladen, so beispielsweise Sista Habesha, Roots Daughters, Sista Awa, Dub Engine, Dasha Fyah, Muxima, Jazzmin Tutum, Jah Vibes Soundsystem und viele mehr. Mit dem gemeinnützigen Verein kulturimpuls organisiert sie die Rootsbase auf dem Fusion Festival bei Berlin, das Rootsbase Festival und Veranstaltungen wie Dubimpuls in Freising und Umgebung. Sie schreibt regelmäßig über Soundsystemkultur für das Riddim Magazin. 2019 gründete sie das Kollektiv LIONESS AWAKE. Bei ihren Sessioms sind oft Sista Sherin, Sista Kaya oder MC Treasure Irie am Mic mit am Start.

Sorah + Intare

Soundz of the South

Kurz vor der Fusion 2022 spielte dieses anarchistische Hip-Hop Kollektiv aus Kapstadt in Hamburg-Wilhelmsburg einen atemberaubenden Gig. Während der Show holten die vier voluminösen und vielseitigen Stimmen immer mehr Kids aus dem Viertel auf die Bühne. Nach dem Gig blieben die Kids einfach on stage und lieferten völlig beflügelt den Rest der Nacht eine unfassbare Danceshow. So geht Empowerment! Soundz of the South ist der Sound der Revolution und das, mit unfassbar viel Soul, Afro, Funk und Rap. Geschmiedet im Feuer Afrikanischer Befreiungskämpfe, sind sie ein Sprachrohr für die Entrechteten, die Verarmten und die Unterdrückten. Für die Befreiung durch und mit Musik!

Stavroz

Ströme

Ströme arbeiten an zwei riesigen Euroracksynthesizern und verbiegen durch Stecken und Schrauben den Strom zur Musik.

Suetszu

Suetszu

Suitman Jungle

Suitman Jungle ist eine Mischung aus live Jungle und Drum & Bass mash-ups, Gesang des Drummers und Percussion Künstlers Marc Pell. Er zelebriert die Show stehend am samplerverziertem Drum Kit. Na klar...wie der Name schon sagt, im feinsten Zwirn. Auf dem Höhepunkt des ersten lockdowns in UK war Suitman Jungel host eines 24h Stunden Soli- Livestreams für The Windmill, ein Veranstaltungsort in London in dem Suitman Jungle und viele andere Bands ihre Karrieren starteten, und konnte fast £ 1000 sammeln. 2022 wird sowohl das Release von Suitman Jungles zweitem Album, als auch die Veröffentlichung eines Soundtracks zur Theatershow „Breathe“ von Half a string. Marc ist sonst noch der Live-Schlagzeuger von Mount Kimbie und Micachu & The Shapes

Sundials & Lapwing (Woodland Rec.)

TAMADA

THORD1S

Vocals, die ins Herz gehen, Saxofon-Kuschel-Vibes und Bässe für die Eingeweide: THORD1S aus Hamburg layert, loopt und mixt sich live zu brandneuen Eighties, mit Liebe gemacht in 2022. Ein queer-feministischer Rock’n’Roll-Ritt zwischen Pop und Performance, Schmachtfetzen und Minirave. Es gibt weder Mann noch Frau. Es gibt nur THORD1S. Vokuhila!

Tellavision

Die Songwriterin und post-pop Musikproduzentin TELLAViSiON verwandelt noch jedes Genre in rohen elektronische experimentellen future Hip Hop.Mit ihren groovigen bass lines, big beats und ausdrucksstarken vocals erschafft sie eine völlig neue musikalische Sprache.

Terrorrythmus

Hybrid Rave

Tetrameth

Der Produzent Pete Haze ist fester Bestandteil der australischen Musikszene und einer der Hauptakteure, die für den charakteristischen Sound verantwortlich sind, der weltweit als „Zenonesque“ gehandelt wird - Experimentell, progressiv und angetrippt, durchdrungen von Innovation und Kreativität und folglich weit entfernt von verstaubtem Schubladenbladendenken.

They Hate Change

Nein, sicherlich nicht irgendein weiterer Hip-Hop Act aus den Staaten. They Hate Change spielen mit vielen Stilen, suchen zum Beispiel auch Inspiration im deutschen Prog-Rock der Siebziger Jahre. Vielleicht steckt hier das Rezept für ihren Erfolg: Sich selbst treu bleiben und nicht im Mainstream mitschwimmen. Die Beats sind teilweise vertrackt und grungy. Dennoch sind sie minimalistisch genug, um als Medium für gelungene Reime und Texte zu dienen. Seit gespannt auf die Live-Show der Kombo.

Uzi Freyja

Kelly Rose wuchs in einer Musikerfamilie in der Kultur der Gospel- und Soulmusik auf. Als Teenager sieht sie Hip-Hop als Möglichkeit der Veräußerung näherkommen: Eminem, Queen Latifah und Nicki Minaj bestärken sie in ihrem Verlangen zu singen und zu rappen. Von Freestyles in ihrem Zimmer bis hin zu Karaoke in der High School. Als Teil eines Musikworkshops, drückte sie sich zum ersten Mal aus. Einige Jahre später tauchte sie in ein Umfeld von Künstlern, Tänzern, Malern und Sängern ein. Uzi Freyja entstand sodann aus dem Treffen zwischen Kelly Rose und Stuntman5 während eines Open Mic in den Straßen von Nantes. Der Fluss und die Energie des englischsprachigen Parisers kamerunischer Herkunft passen perfekt zu ihr. Sie beginnen am selben Abend eine Zusammenarbeit und werden schnell von FotonDanger unterstützt, um dieses Trio zu bilden. Uzi Freyja bieten sowohl engagierte als auch sinnliche Texte, die von Künstlern wie Death Grips oder Ho99o9 beeinflusst sind.

Valentin

"Einer ihrer ersten Gigs war 2018 auf der Anarche, manch einer sagt, sie erinnert an ein weibliches Pendant zu Kraftwerk und außerdem ist sie noch Gründerin, Malerin und Mama. Ihre Drums sind treibend und peitschend, ihre deutschen und englischen Lyrics unberechenbar klar und ihre Klarinette ein Schuss ins Herz. Eine Newcomerin mit lebenslanger Praxis.Sie stammt aus einer klassischen Musikerfamilie, saugt ihre Energie in der Jugend aus dem deutschen HipHop, landet irgendwann im Technoclub und kreiert heute einen Sound, der ihr Leben widerspiegelt - mit allen Einflüssen, die sie geprägt haben. In Berlin begonnen, spielt sie ihre Sets mittlerweile im ganzen Land. Special guest: Valli Okutan - ein queerer Perfomance- und Movementkünstler*in aus Berlin. Deren Art sich auszudrücken und zu bewegen als sehr auffallend anders und futuristisch gesehen wird. Insbesondere, da Valli's Erkunden von Movement und Performance in einem ständigen Zyklus der Neuentdeckung ist"

Victor Herrero

Viken Arman

Viko63 & Penglord

viko63 und penglord bringen frischen Wind in die hiesige Musiklandschaft. Egal ob zum Vorglühen, zur Party oder auf der After: viko63 und penglord liefern den passenden Sound. Mit wahlweise schnellen Break- oder langsamen Housebeats, treffen die beiden Musiker einen Nerv. Die Musik, die sich an den 90iger Jahren orientiert, ist dabei viel weniger ein Hybrid aus Techno und Rap sondern eher eine neue Symbiose. Statt verschiedene Genres zu kreuzen, entsteht eine gänzlich neue Musik. 

Viel Spaß mit viko63 und penglord

Wa22ermann

Die Berliner Rapperin Wa22ermann gilt als eine der hoffnungsvollsten Hip Hop Nachwuchs Acts 2022.

Wandem Sound System & Hornsmen Section

Wandem Sound System ist eine Gruppe langjähriger Freunde aus der Gegend von Bordeaux, die die UK-Soundsystem-Kultur lieben und mit der Dubszene Bordeauxs groß wurden. Nachdem sie jahrelang Dub-Sessions in allen Ecken Frankreichs und Europas absorbiert hatten, setzten sich die Komplizen von Wandem Sound die Mission, ihren Teil zum Ganzen beizutragen, indem sie ein eigenes Soundsystem bauten und eine einzigartige Live-Show und Sessions in ihrem ganz eigenen Stil entwickelten. Die „Bordeaux Dub School“ stellt mittlerweile eine französische Institution der Szene dar. Mit jahrelanger Erfahrung und einer Selection bewaffnet, die von Roots Foundations bis zu modernen Dub- und Steppers-Produktionen reicht, tritt die fünfköpfige Crew mit der eigenen Bläsersektion "The Hornsmen Section" auf, bestehend aus Lix (Posaune), Natty (Saxophon) und Fransax (Saxophon, Sitar, Flöten, Ocarina etc.) - für eine physische, spirituelle und musikalische Sounderfahrung.

Wareika

Wareika live!

Wilted Woman

Yael Lavie

Yaksha Sounds

„Naturgeister, die sich um die versteckten Schätze in den Wurzeln kümmern.“ Unsere Aufgabe ist es, bewusst eine tief verwurzelte Foundation mit der neuen Generation von Bass-Musik zu vereinen. Yaksha Sounds ist ein indepentent Künstler mit eigenem Plattenlabel, das hochwertige Soundsystem-Musik macht, geerdet durch die gleichen Werte, die in den Ursprüngen der Kultur hochgehalten werden. Wir repräsentieren und teilen eine Botschaft, die positiv ausgerichtet ist und für Mitgefühl und Unity steht, aus Bristol – für die ganze Welt.

Yeshe030

Kreuzberger Straßenabitur trifft auf Breakbeat. Produzent Robkob 600e (Mensch Meier) und Rapartist Yeshe (Planet030) haben ihren Lifehustle zu ravetauglichen Breakbeat-Sound verpackt und haben Boogie Dan (Dj) an den Plattenspielern mit im Gepäck, um die Höhle zum dampfen zu bringen. fuck the cops, don't believe the hype - Lets Fetz!

Yetundey

In den vergangenen drei Jahren hat YETUNDEY eindeutig klargemacht, welch vielfältige Bereicherung sie für die HipHop- Szene darstellt, deren hörbare Grenzen mehr und mehr verschwimmen. Dennoch oder gerade deshalb bietet die Rap- Landschaft den idealen Raum für YETUNDEYs musikalisches Spielzimmer. Entschlossen stellt die junge Künstlerin sich gegen stilistische Rahmen und weiß mit jeder ihrer künstlerischen Tätigkeiten über diverse Genres hinaus zu beeindrucken.

Yolanda Frei

Der Sound von Produzentin und Sängerin Yolanda Frei vereint unbeschwerte Leichtigkeit mit spätsommerlicher Melancholie. Um ein Gerüst aus treibend-knackigen Downtempo-Beats kreiert sie vielschichtige & verspielte Klangwelten. Ihr Markenzeichen ist dabei eine Vorliebe für eingängige, analoge Synth-Lines, die ihrem Sound, ohne in Retro-Kitsch abzuschweifen, einen erfrischenden 80‘s-Vibe verleiht. In ihren Sets kombiniert Yolanda Frei eigene Produktionen mit Live-Vocals.

Zigan Aldi Collective

Zoe Reijue

Live set

addeN

Deutschraps Mutter - Hart und dreckig wie der Hermannplatz. "HASSAN DIOR"!

fuffifufzich

Du willst wissen wer Fuffifufzich ist. Ok. Dann sag ich’s jetzt. Fuffifufzich wurde zwischen Ferrari, Herzschmerz, Polizei und Liebe mit einer Sonnenbrille im Gesicht geboren. Fuffifufzich kann ein Italo-Western sein, kann eine kleine Maus sein, kann ein Cowboy sein, kann eine Queen sein, kann ein klassischer Ton aus der Neuzeit sein, warte. Ich denk kurz nach was noch. Ah jetzt, Ok, kann ein Gangster sein, kann eine Frau sein, kann kein Geschlecht sein, kann auch eine Straße mit postironischen Feelings sein. Es gibt kein entweder oder, sondern nur ein sowohl als auch. Schubladen werden erst gar nicht geöffnet. Fuffifufzich schließt nicht aus, nicht ein, sondern möchte gerne aufschließen: durch Songs, die von Liebe, Love , Amore handeln.

gázel

mytripismytrip

secret act