Newsletter Juli 2022

Liebe Fusionist:innen und Sympathisant:innen,

Vier Wochen sind vergangen, seit wir eine grandiose Fusion 2022 gefeiert haben.

Wir können heute noch kein ausführliches Resümee formulieren, da wir dafür noch etwas Zeit brauchen, um das Vergangene zu reflektieren. Wir müssen aber jetzt ein drängendes Problem kommunizieren, bevor wir dann im Spätsommer einen ausführlichen Newsletter schreiben.

Vorab wollen wir aber allen Mitwirkenden megamäßig danken, die es mit uns gemeinsam geschafft haben, nach drei Jahren erneut eine Fusion auf die Beine zu stellen, die groß, vielfältig und wunderschön geworden ist.

Der Wermutstropfen an der Geschichte ist, dass wir aktuell ein sehr großes finanzielles Defizit haben und jetzt schnell handeln müssen, damit nicht das gesamte Projekt Kulturkosmos in eine existenzielle Krise rutscht.

Ein deutliches Defizit hatte sich bereits im Voraus abgezeichnet und wir können heute noch nicht genau sagen, wie groß dieses am Ende wirklich sein wird. Wir rechnen aber - Stand heute - mit einer Fehlsumme von 1,5 – 2 Millionen Euro. Das ist deutlich mehr als erwartet.

Wir wollen, sobald wir alle Zahlen überschauen können, unsere Ausgaben auf unserer Webseite zusammenstellen, um die Situation transparent zu machen und damit sichtbar wird, was denn wie viel Geld verschlungen hat.

Wie konnte es dazu kommen, dass das Defizit so hoch ausfällt?

Wir konnten Ende 2020, als wir die Preise um 70 € erhöhten, die enormen Preissteigerungen der vergangenen Monate nicht einkalkulieren. Bei fast allen Materialien, aber auch bei Dienstleistungen, Technik und Infrastruktur, lagen die Preise oft bei 20 % über dem Vorjahr, manchmal noch weit darüber. Was wir auch unterschätzt hatten, war der Mehraufwand und die damit verbundenen Kosten für den Aufbau des Festivals und der Infrastruktur nach zwei festivalfreien Jahren.

Ein Teil der laufenden Kosten des Kulturkosmos über 36 Monate wurden zwar durch Fördergelder von Bund und Land kompensiert, aber die Förderungen haben bei Weitem nicht die Ausgaben gedeckt. Vieles musste aus Ticketeinnahmen finanziert werden. Dazu gehörte unter anderem die neue Turmbühne, deren Baukosten wir stark unterschätzt hatten.

Insgesamt haben wir in den vergangenen drei Jahren ca. drei Millionen aus den Ticketeinnahmen benötigt, um unsere Kosten zu decken und neue Projekte zu realisieren.

Dazu kam ein anderes Problem. Seit der „Polizeifusion“ 2019 wurde im Genehmigungsverfahren die Gesamtzahl, der auf dem Gelände Anwesenden, auf 80.000 Menschen festgesetzt und dies unabhängig, ob es sich um Crew oder Gäste handelt. Wir haben diese Obergrenze akzeptiert, wohl wissend, dass wir in der Vergangenheit mindestens 70.000 Tickets verkauft hatten und diese Obergrenze angesichts von 15.000 Mitwirkenden und allen zusätzlichen Ticketkontingenten früher oder später ein Problem werden würde.

Wir wollten nach zwei Fusion-freien Jahren aber nicht an diesem Limit kratzen, und haben 2022 bewusst nur 65 000 Tickets verlost, weil wir wussten, dass sich vieles nach zwei Jahren erst mal wieder zurecht ruckeln musste.

Am Ende hatten wir 64.000 bezahlte Tickets aus der Verlosung und von den erwarteten 6.000 Sonntagsgästen, sind nur 3000 gekommen.

Hätten wir also mehr Tickets verkauft, hätten wir jetzt ne Fahrradkette.

Nun schieben wir aber das Rad und sind in die Situation geraten, dass wir zum einen, schnell Geld generieren müssen, damit wir nicht zahlungsunfähig werden. Zum anderen, müssen wir das Defizit aus 2022 soweit es geht ausgleichen, damit diese Schulden nicht die Finanzierung der kommenden Fusion belasten.

Für die kurzfristige Geldbeschaffung und zum schnellen generieren von Überbrückungsgeld gibt es für uns folgende Möglichkeiten.

  1. Wir gehen zur Bank. Banken wollen aber grundsätzlich keine großen Summen über kurze Laufzeiten verleihen, da wurden wir erst mal auf einen Dispo-Kredit zu hohen Zinssätzen und auch nicht in der Höhe, die wir bräuchten, vertröstet.
  2. Wir finden private Geldgeber:innen, die uns Darlehen in einer Höhe ab € 50 000 über eine begrenze Zeit von 6 Monaten leihen. Wer also größere Summen an Geld flüssig machen kann und darauf womöglich auch noch Negativzinsen bei der Bank bezahlt, könnte uns mit einem Darlehen helfen, für das wir auch immer etwas mehr an Zinsen bezahlen würden, als eure Bank.
  3. Wir starten am 26.9. einen vorgezogenen Vorverkauf für die Fusion 2023 mit 10.000 Tickets, first come - first serve.

Mit diesen Optionen werden wir eine Zahlungsunfähigkeit sicherlich verhindern können, aber das entstandene Defizit können wir damit nicht ausgleichen.

Eine erneute Erhöhung des Eintrittspreises kommt angesichts der rasant steigenden Lebenshaltungskosten und der begrenzten finanziellen Mittel vieler unserer Gäste nicht in Frage. Eine Senkung des Eintrittspreises sehen wir angesichts des entstandenen finanziellen Schieflage und der unvorhersehbaren Preisentwicklungen genauso wenig als möglich.

Was uns bleibt ist der Verkauf unseres „Tafelsilbers“. Wir trennen uns von dem was bisher als Rücklage verbucht war, oder was wir verkaufen können, ohne die Arbeit des Kulturkosmos zu beeinträchtigen. Da gibt es nicht viel, aber wir verkaufen:

  1. Unser Haus in Wesenberg. 2015 haben wir in Wesenberg, 20 km von Lärz, ein dreistöckiges Haus gekauft und komplett saniert, um Wohnraum für Geflüchtete zu schaffen. Das 100 Jahre alte Haus im Gründerzeit Stil hat 5 zwei-Zimmer Wohnungen mit je 45 qm Wohnfläche. Ruhige Ortslage, 5 min Fußweg zum See. Wer also eine schöne Immobilie direkt an der Seenplatte sucht, kann sich unter Tafelsilber@kulturkosmos.de melden.

    Spekulant:innen ausgeschlossen!
     
  2. Baugebiet „Freier Himmel“ Lärz. Wir verkaufen mehrere erschlossene Baugrundstücke am Ortsrand von Lärz, mit Kita und Jugendfarm in der direkten Nachbarschaft. Ideal für stadtflüchtige, pandemiemüde, Fusion-affine Häuslebauer:innen mit Kindern. Die Grundstücke liegen ca. 1500 m vom Kulturkosmos-Gelände und 1000 m Fahrradweg zu unserem Badesee. Wir haben dort 2019 am Ortsrand von Lärz einen Acker gekauft, um Bauland zu schaffen, primär für den Neubau der Lärzer Kita und zur Realisierung des Kuko Kinder- und Jugendprojektes „Jugendfarm Lärz“. Dabei sind auch 12 Baugrundstücke entstanden, zwischen 700 und 1600 qm groß. Neun dieser Grundstücke werden nun vorzugsweise an Menschen mit Family-ambitionen verkauft, die dauerhaft auf dem Land wohnen wollen und bereit sind, zeitnah in Lärz zu bauen. Auch hier können sich Interessent:innen unter Tafelsilber@kulturkosmos.de melden und wieder sind Spekulant:innen ausgeschlossen.

Mehr verkäufliches Tafelsilber haben wir leider nicht, aber wenn wir das was wir haben verkaufen können, werden wir damit einen Teil unseres Defizits ausgleichen.

Wer nicht gleich ein Haus oder Grundstück kaufen will, kann uns natürlich auch anders unterstützen.

  1. Für alle Fusionist:innen die uns Geld spenden wollen, oder für das erlebte Festival im Nachhinein noch ne Schippe drauflegen können, haben wir ein Spendenkonto eingerichtet. Wir freuen uns über jede Spende, egal ob groß oder klein.

    Oder überweisen. Das Spendenkonto lautet:
    Konto: Kulturkosmos Müritz e.V.
    IBAN.: DE90 1505 0100 0530 1009 40
    Verwendungszweck: Spende Fusion 22
     
  2. Wir werden in den nächsten Wochen einen temporären online Fusion Propagandahandel eröffnen, in dem wir Shirts, Hoodies und andere Soli-Artikel mit Fusion Motiven zum Verkauf anbieten. Sobald der Shop steht, bekommt ihr Bescheid. nach einer zweiwöchigen Bestellfrist startet die Produktion und ihr bekommt eure Soli Klamotten ca. 5 Wochen nach Bestellung geschickt.

Es gibt sicherlich noch andere Ideen um uns zu unterstützen oder zum Generieren von Devisen. Wir selbst müssen aber bei allen Aktivitäten die wir jetzt starten beachten, dass unsere Kräfte nach dieser Fusion und in Vorbereitung des kommenden at.tension Festivals begrenzt sind und wir nur etwas starten sollten, was wir arbeitsmäßig auch bewältigen können. Also eher kein Crowdfunding….

Was könntet ihr tun um uns zu supporten? Gute Frage vielleicht dieses:

Get rid of some shit you don’t use – sell your treasurers and your crap – and donate to us whatever you get for it!

Wir alle besitzen Dinge, die wir nie wieder benutzen oder brauchen werden. Wenn du uns finanziell unterstützen willst, aber knapp bei Kasse bist, könntest du z.B. etwas davon verkaufen. Einfach loslassen, Photo machen, bei Ebay Kleinanzeigen oder einem Portal deiner Wahl einstellen und den Verkaufserlös an unser Spendenkonto weiterleiten.

Vielleicht habt ihr auch noch andere Ideen, dann lasst euch nicht aufhalten - just do it.

Wir sind optimistisch und zuversichtlich, dass wir mit eurer gemeinsamen Unterstützung, diese Krise überwinden werden und uns auch in Zukunft weiterhin auf die Schaffung von Parallelwelten in Form von außergewöhnlichen Festivals fokussieren können.

Zugegeben ist es blöd, dass sich in diesem Newsletter alles um Geld bzw. kein Geld dreht, gäbe es doch noch so viel zur vergangenen Fusion zu erzählen.  Dafür brauchen wir aber, wie schon gesagt, noch etwas Zeit um alles zu diskutieren. Wir werden euch also im Spätsommer einen ausführlichen Newsletter schreiben und verabschieden uns an dieser Stelle mit ganz dicken Grüßen. Wir melden uns in Kürze, wenn der Propaganda Webshop steht und wünschen euch allen einen geilen Sommer.

Eure Kuko Crew

Weitere News
01.12.2022
Fusion Festival 2023 Vorverkauf und Supporter Crew

Der Vorverkauf für die Tickets findet diesmal im Januar 2023 statt.

24.10.2022
Hilfe durch noch mehr shopping!

Pleite sind wir also dank Spenden und Ticketverkauf nicht gegangen, aber unser finanzielles Defizit können wir immer noch nicht genau zu beziffern.

23.09.2022
Fusion 2023 Tickets

Die 10k Tickets vom Herbst-Vorverkauf sind bereits weg. Im Januar wird der Großteil von 60k Tickets über eine Verlosung verkauft.

02.09.2022
Newsletter August 2022

Ihr habt jetzt für wenige Tage die Chance, Kulturkosmos Soli-Fashion mit ausgewählten Fusion-Motiven zu ergattern.