Wie funktioniert die Fusion?

Diese Frage werden sich viele schon mal gestellt haben. Sicherlich haben wir in den vergangenen Jahren immer wieder mal was über uns und unsere Struktur geschrieben und viele kennen uns und das Festival ja nun auch schon etwas länger. Trotzdem wollen wir euch hier einen kleinen Überblick über das Fusion Festival geben.

Verein Kulturkosmos

Seit 1999 besteht der Verein Kulturkosmos und seither ist dieser gemeinnützige Verein der Veranstalter der Fusion. Wir verstehen uns jedoch mehr als eine feste Gruppe oder als ein Kollektiv und der Verein ist eben der offizielle Rahmen für das Ganze. Sicherlich liegt die Hauptarbeit im Vorfeld und bei der Planung des Festivals in den Händen dieser Gruppe.

Arbeit im Kulturkosmos

Viele von uns verbringen sehr viel freie Zeit in diesem und für dieses Projekt. Ob ehrenamtlich oder bezahlt, oft geht es nach dem Motto: "Jede/r macht soviel er/sie kann und was nicht geht muss eben jemand anderes machen oder es bleibt halt liegen". Das Fusion Festival ist allerdings so groß geworden, dass Arbeiten wie z.B. die Buchführung, die nicht liegen bleiben dürfen, nicht mehr ehrenamtlich und nebenher erledigt werden können. In Sachen Programm und Booking, Aus- und Aufbau des Vereinsgeländes und der Gebäude sind die Arbeiten inzwischen das ganze Jahr über so umfangreich geworden, dass sie nicht mehr in vollem Umfang ehrenamtlich gewuppt werden können. Hier sind deshalb feste Stellen entstanden. Darüber hinaus haben wir das Glück, dass uns motivierte Auszubildende in Lärz unterstützen. Allen großartigen Mitarbeiter:innen ist es zu verdanken, dass viele Arbeiten, die lang im Vorfeld des Festivals organisiert werden müssen, rechtzeitig umgesetzt werden können.

Fusionnetzwerk

Mit der Fusion entwickelte sich in den vergangenen 20 Jahren eine absolut großartige netzwerkartige Struktur. Über 200 verschiedenste Gruppen sowie viele super engagierte Einzelkämpfer:innen bilden dieses Netzwerk, dass jedes Jahr erneut das Festival realisiert. In diesem Fusion-Netzwerk arbeiten tausende Sympathisant:innen aus Mecklenburg und allen anderen Teilen der Republik. Im Alltag beschäftigen sich die Gruppen mit Subkultur, linker Politik, Jugendarbeit oder Kunst. Sie alle sind die Basis, damit solch ein vielfältiges und großes Festival überhaupt zustande kommen und so cool funktionieren kann. Jede Gruppe hat einen andern Aufgabenbereich und alle arbeiten nach Absprache mit uns weitestgehend autark. Einige dieser Gruppen übernehmen z.B. die Getränketresen auf dem Festivalgelände. Es gibt also keinen privaten Gewinn aus dem Getränkeverkauf. Somit unterstützt ihr mit jedem Drink, den ihr kauft eine Soligeschichte, eine kulturelle Initiative oder ein linkes politisches Projekt. Andere Gruppen betreuen die einzelnen Floors, Bühnen und Hangars, die Toiletten und Duschen, regeln den Einlass und den Verkehr.

Supporter:innen

Die ehrenamtliche Mitarbeit ist einer der Grundpfeiler des Netzwerkes und des Vereins. Ohne ehrenamtliche Arbeit kann das Festival nicht existieren. Um das ehrenamtliche Engagement für das Festival zu stärken und um engagierte Unterstützer:innen  an verschiedensten Orten und Aufgaben sinnvoll zu integrieren, haben wir 2015 die Gruppe der Supporter:innen ins Leben gerufen. 2016 haben ca. 2000 Supporter:innen das Festival unterstützt und durch ihre ehrenamtliche Mitarbeit maßgeblich zur Realisierung des Festivals beigetragen.

Künstler:innen

Wir wollen natürlich auch die über 3000 Künstler:innen nicht unerwähnt lassen, denn auch sie tragen natürlich in nicht unerheblichem Maße zum Gelingen der Fusion bei. Einige von ihnen wie z.B. die Künstler:innen der Tanzwüste spenden ihre Gagen in den Förderfond des Kulturkosmos. Durch den Förderfond werden Jugendarbeit und kulturelle Projekte in der Region gefördert.

Aktivist:innen - Sympathisant:innen

Insgesamt sind über 7000 Aktivist:innen an dem Geschehen beteiligt und das ist wohl der Hauptgrund, warum die Fusion so entspannt abläuft und so viel Energie freisetzt.